Durch einen Zufall, entdeckte ich die kleine Maus auf der Seite des DDC- geschaut und war sofort begeistert!! Erster Gedanke, nein , ich habe doch 3 Doggen ( und einen Labbiopi) schnell wieder weggeschaut. Die bessere Hälfte meinte abends auf einmal " hast du die gefleckte Hündin gesehen, die Kleine??" na klar hatte ich! Eigentlich wollte ich ja vernünftig sein..... aber, schnell nochmal geschaut- "Nein, bleib vernünftig!"

Nächster Morgen , PC an und was lacht mich sofort auf der Startseite an, das Gesichtchen von dieser kleinen gefleckten Maus!

Noch schlimmer der Text, der besagte, der Vater dieser kleinen Süßen , ist der Bruder meiner schwarzen "Hexe" Motte ( Qumaira von der Burg Diana) der Papa, Quentchen Glück von der Burg Diana, ein ganz lieber und super hübscher Fleckenbub, hach. Es kam wie immer, der Gedanke saß fest!

Na , dachte ich fragen kann man ja mal bei den Züchtern, wahrscheinlich ist die Hübsche schon vergeben und schwupps , mal schnell dahin geschrieben. Tja, sie war noch frei und um mich war es jetzt endgültig geschehen. Nur wie bringe ich das jetzt meiner besseren Hälfte bei , grübel ? Ah ja , der Hochzeitstag!! Also kein Autoradio ( das Alte tut es bestimmt noch ) nu hab ich ihm den kleinen Welpen offeriert- was sagt mein Göttergatte : ja klar, die ist doch absolut goldig, hab ich doch gleich gesagt!! Also gleich dem Züchter Herrn Norbert Ritter Bescheid gesagt, die Hündin gaaanz feste reserviert und dann erst einmal warten, leider standen hier noch einige Termine an.

Die Zeit ging flott vorbei, "Körbchen" kaufen, Geschirr, Decken , Schlafkennel, Spielzeug und Futter und, und und, es fehlt komischerweise ja immer so Einiges, zwinker

Dann endlich der große Tag, Göttergatte musste zuhause bleiben, da mein Quartett ja auch versorgt sein mag und ich es mir nicht nehmen lassen wollte, mein Hummelchen ( der Name passt wie die Faust aufs Auge) selbst abzuholen.

Pünktlich um 4 Uhr klingelte der Wecker und um 5 Uhr düste Muttern blitzartig von Frankreich nach Malsfeld/Moosheim in Deutschland. Leichte Bedenken hatte ich schon , als ich um 9 Uhr bei den Züchtern anrief um ihnen mitzuteilen, ich stünde quasi vor der Tür, lach. Es war grundlos, sehr lieb wurde ich dort begrüßt von Norbert und  der Mutterhündin , sowie der total verschmusten Omi. Dann wirbelten die Welpchen auf mich zu, sofort habe ich mein Mädelchen entdeckt und die sauste auch direkt auf mich zu um meinem Kurzhaarschnitt den letzten Schliff zu geben.

Alle waren sie Zucker, trotzdem mein Hummelchen war und ist mein Favorit!

Nach herrlicher Plauderzeit und Ratschlägen sowie Hinweisen , konnte ich mein Hummelchen , nebst "Zubehör" und herrlichen Schweineohren in ihren Kennel packen und ab ging die Post wieder gen Frankreich.

 

Hummel ist ein wahrer Autohund, sobald der Motor läuft , Frauchen das Radio auf Disco stellt, fällt Hummel in einen tiefen Schlaf! Beim einzigen Stopp an der Tankstelle, kurzes Fiepen und dann eifriges Knabbern am heimischen Schweineohr, kaum ging es weiter, Tiefschlaf bis nach Hause!!

Zuhause wartete schon alles aufgeregt, Aussteigen , Kennenlernen, Pipimachen und Knuddeln war angesagt. Hummel fand alles unheimlich spannend. Von der ersten Minute an , keinerlei Berührungsängste, kein Schwanzklemmen, nur fröhliche Neugier! Ein Traum ! Ok danach war sie sichtlich fertig, wollte nur noch Fressen und Schlafen und das durfte sie dann auch.

 

Abends nach einigen Runden durch die neue Umgebung, Haus , Hof , Garten und alle Zimmer verschwand Hummelchen brav in ihren Schlafkennel ( indem sie noch bissel verloren aussah ) mit ihrem Deckchen von zuhause und dem Schlafhasen vom neuen Frauchen. Bis morgens um 5 Uhr ( mein Wecker klingelt da ) kein Ton, kein Fiepsen oder sonst Unruhe, nichts- toll!

Auch morgens begrüßt sie jeden mit einer unheimlichen Freude , das erste was sie sieht ist die Herrenliga und das Fraule , irgendwie scheint ihr das gut zu gefallen.

der nächste Tag folgt auf dem Fuß...........................