Hummel lernt mit den „Wölfen „ zu heulen

 

Heute , wie eigentlich fast jeden Tag, verlässt das Frauchen frecherweise ohne die Hunde das Haus um die Pensionsgäste zu füttern.

Und eiiigentlich sind die Hunde“kinder“ ja nicht alleine , Herrchen sitzt gemütlich vor dem PC und alles , was an Dogge, so kreucht und krabbelt , befindet sich ebenso im Zimmer.

Motte überlegt kurz, guckt das Herrli an wirft den Kopf in den Nacken und beginnt ein langezogenes Uuuuuuuuuuuuuuuhhhhhhuuuuuuuuuuuu- sowas lässt sich ja der Zwerg auch nicht zweimal sagen- gleiches Prozedere- Kopf in den Nacken und nun im Duett.

Hummelchen stutzt, guckt aufmerksam, steht auf , schleicht sich an Motte heran und guckt genau auf deren Schnute, was da wohl so rauskommt- dann trabt sie zum Zwerg um auch hier mal nachzuschauen wie das wohl geht- tippelt wieder auf ihre Kudde, wirft den Kopf in den Nacken und ein waschechtes Wolfsgeheul ertönt vom Hexlein- sie sind mittlerweile ein Terzett.

 

Zabi steht jetzt ebenfalls auf- allerdings sichtlich genervt- trottet zum Herrchen , stupst ihn an „ Mensch Alter mach mal was, kann man ja nicht mehr anhören!!“

Herrchen macht natürlich nix, nee, der zückt die Cam und …….. klick- ups – nu ist alles ruhig