Hummel  mit mir auf Seminar

Es war mal wieder soweit, ich das ungeduldige Frauchen von Hummel , habe beschlossen- Hummel und ich ( wobei ich wohl es am nötigsten habe) müssen uns Input holen.

 

Also fix ein Seminar bei Conny Bottlender und Uwe Carolus in Frankenthal „gebucht“ und los ging es.

Dank 5 Autobahnbaustellen haben wir uns in ein Hotel verzogen um unnötigen Stress bei hin und herfahren zu vermeiden. ( Nochmal Training für Hummel und mich- die beiden Landpomeranzen)

Hummelfrauchen wie immer zu früh losgefahren , haben wir zuerst mal eingecheckt, bissel die Gegend erkundet und dann ging es los.

Wie erwartet, hat Caro ( Uwe Carolus ) gleich den Finger in die Wunde gelegt, das Frauchen ist viiiiel zu hektisch ( sprich wilde Hummel und wilde Hilde ergeben…. Chaos ) . Da Hummel bekannterweise hauptsächlich frei und ohne Leine die Pampa erobert hat, war es relativ unentspannt  in der Zeit der vielen Jungtiere im Feld, die “Maus „ an der Leine zu „führen“ und mein Wunsch an die Trainer, mir einen Weg zu zeigen , ohne Ruck und Starkzwang, einen entspannt laufenden Hund zu bekommen, wurde sofort an den „Kragen“ gegangen.

Kleine ruhige Schritte um zum Ziel zu kommen, für Hummelfrauchen eine Herausforderung, zwinker.

Langsames Gehen die nächste Herausforderung- wie oben , mehr für mich als für Hummel, die sich unheimlich gelehrig erwies. Im richtigen Moment mit dem richtigen Geschirr stoppen und warten ( das kann ich ja besonder „gut“ ) bis Hummel sich zu mir hin orientiert und zurückkommt und kommentarlos weiter“laufen“ ( sprich langsam gehen!) Für mich überraschend, Hummel brauchte weniger Übung als Frauchen ( die immer wieder losrennt- statt langsam zu gehen- logische Konsequenz , Hummel wird natürlich auch hektisch)

Wie ich es mir ja heimlich schon dachte, ich muss lernen , Hummel reagiert super und lernt erheblich schneller als ihr Leinenende .

So ganz nebenbei haben wir Beide dann auch auf dem Platz einen kleinen Eindruck vom richtigen „bei Fuß“ mitbekommen und so ein bissel hat , zumindest mich, da nun auch etwas der Ehrgeiz gepackt- Hummel schafft das locker, wenn Frauchen es wirklich richtig handelt!

Auch das längere „Sitz“ klappt bei Hummel , wie oben, ich glaube ich wiederhole mich, super,wenn Fraule es ruhig und richtig bestätigend „verlangt“!

Ruhe, langsames bewegen und Ausgeglichenheit meinem Hund zu vermitteln, da muss ich wirklich sehr an mir arbeiten- von Hummel war ich in allen Übungen begeistert : sie setzt sehr schnell um, lernt freudig und schnell und wenn Frauchen die Ruhe bewahrt , kann das nur super werden!

Schon nach dem ersten Tag,als ich wirklich diese Ruhe weiter umgesetzt habe, war auch das Verlassen des Kennels, ein echter Traum- ruhig und ohne Ansprache und Hektik zum Hund kommen, beruhigend „Platz“ sagen und langsam den Kennel öffnen ( natürlich nur wenn Hummel wirklich liegt) ruhig und ausgeglichen anleinen , dann ein leises beruhigendes „Komm“ und echt relaxt ist Hummel aus dem Kennel gekommen.

Unter dem gleichen Leitmotiv- Ruhe und Ausgeglichenheit- lief dann auch jeder Spaziergang ab und immer wieder „Stopp and Go Training“ hat sich wohltuend für uns BEIDE ausgezahlt!

Nächstes Thema war „Warten“ mit ruhiger Stimme und fast Tellington Touch ähnlichen Streicheleinheiten , den Kontakt zum Hund behalten , mehrmaliges Wiederholen, ermöglichte bald auch ein Entfernen ( zunächst nur ein oder 2 Schritte) von Hummel – das wird jetzt die Herausforderung für mich, immer wieder daran zu denken KLEINE RUHIGE Schritte voranzugehen.

Erste Erfolge hatte ich schon auf den Frühspaziergängen ( ohne jede Ablenkung und echt nur einen Schritt) Hummel stand wie eine Statue auf dem Weg , hach- mein Hund ist super !

Auch bei Hummels freudigem Anspringen von Fremden , Bekannten oder auch von mir, die Erkenntnis- ich muss ruhig an den Hund herangehen auf die richtige Art und Weise und der Hund kann mich gar nicht anspringen. Bei Bekannte und Fremdpersonen liegt ebenso die Verantwortung bei mir, ruhig meinen Hund zu beobachten und sofort aber trotzdem ohne Hektik sie vom Ziel ihrer Begierde umzuleiten- auch da habe ich so einiges für mich mitnehmen können!

Ein großes Dankeschön an die vorgelebte Geduld des Trainers Caro und seine Partnerin Cony, die zu jederzeit mit Ruhe und Geduld , auch den 20.ten Fehler meinerseits , gelassen korrigiert und erklärt haben- versprochen ich arbeite daran.

Jeder der es liest wird sich wundern- Kleinigkeiten eigentlich, aber nur eigentlich, für mich ein riesen Schritt der Erkenntnis warum mein Hund ist, wie er ist , lach

Im nächsten kleinen Geschichtchen dann die Auswirkung alleine nur auf unseren Aufenthalt im Hotel

Nochmals Danke Caro und Conny!