Hummel Zoo die 2.

Dieses Mal hat sich Margit , meine Freundin und Emmy , die beste Sharpheifreundin aller Zeiten, bereit erklärt , mit Hummel und mir den Zoo unsicher zu machen.

Schon gleich am Eingang die Herausforderung: ca 3-4 Schulklassen und einige Kindergartengruppen standen Schlange vor der Kasse.

Sharphei Emmi schon deutlich cooler ( ist ja auch schon älter und weiser ) nahm es relativ gelassen- Hummelchen fand das Ganze zum Anspringen gut, nur das durfte sie ja nicht!! Also war das Nein über eine halbe Stunde ihr ständiger Begleiter.

Erstaunlich allerdings war, nur sehr wenig Kinder hatten Angst vor unseren Hunden!

Endlich die Kasse erreicht, bekamen wir sehr, sehr freundlich unsere Kotbeutelchen ( also für Doggen wirklich CHEN ) überreicht und wurden lieb gebeten die Hunde an der Leine zu belassen.

Von Anfang an fiel mir auf, dieses Terrain kennt Hummel schon, nur die Einzelheiten nahm sie diesmal ganz anders wahr.

Hatte sie beim ersten Besuch vor Aufregung die kleinen Affen überhaupt nicht bemerkt, wurde dieses Mal doch ganz anders geschaut und geschnuppert.

Ein klein wenig hat es mich an meine Kinder erinnert, als sie klein waren, haben sie beim ersten Besuch im Zoo, maximal die Elefanten gesehen aber Kleintiere etc sind ihrer Aufmerksamkeit dann doch entgangen. Auch hier wurden die Augen von Besuch zu Besuch größer und wacher- ähnlich so bei Hummel!

Wieder meisterte sie die Brücken und Roste ohne jede Scheu, nur bei den Kamelen mussten wir herzhaft lachen, es sieht auch zu witzig aus, wenn solch ein , für uns, noch kleines Döggelchen die Nackenhaare sträubt nur weil ein großes „Wüstenschiff“ ihr doch einmal genau in die Augen geschaut hat.

Ich habe mich sehr über ihre Fortschritte gefreut und ihr waches und meist unerschrockenes Wesen bewundert. So und jetzt einfach noch ein paar Bilder von Hummel nebst Freundin Emmi