Up date Hummels Erziehung

Ich weiß nicht wie oft ich schon erwähnt habe, dass Hummel den Rückruf super beherrscht! Es ist einfach traumhaft- dieses kleine Hummelvieh kommt tatsächlich immer auf den ersten Ruf, Pfiff, Schnalzer oder manchmal auch nur einen Blick von mir!

Jetzt aber geht’s ja weiter, Platz ist für sie auch kein Thema mehr, sofort und ohne „Rückfrage“ fällt die kleine Maus, entweder auf Handzeichen oder „Platz“ Kommando auf den Boden- egal welcher Untergrund- von Schnee bis Strand über steinige Wege und harten Asphalt, sie liegt ab

Und jetzt das Beste- auch Platz und liegenbleiben ist für sie kein Thema mehr. Neueste Belastungsprobe ( mit den 3 Rudelmitgliedern klappt das ja schon länger ) Abliegen, während eine kleine Beauceronfreundin ( 3 Monate ) mit mir „an der Leine laufen „ übt , klappt ohne Zucken und Mucken.

Das von mir lange Zeit arg vernachlässigte „ neben mir „ laufen ( prüfungsmässiges Fuss sollte es nicht sein !) ob mit oder ohne Leine beherrscht die junge Lady seit einiger Zeit bravourös!!!

Sie kann super alleine bleiben ( kommt meist im Auto vor , wenn sie auf ihren Einsatz wartet) zerstört überhaupt nichts , jammert nicht und bellt weder Hund, noch Katze oder vorbeigehende Menschen an. Zuhause bleibt sie natürlich mit den anderen Hunden schon immer ohne Probleme „alleine“

Was lange Zeit ( na ja 1 Jahr- und das lag an mir !) ein kleines Drama war, der Gemeinschaftsspaziergang, also 4 Doggen und ich , ist heute ein wunderschönes Erlebnis, alle auch meine Hummel, laufen geordnet entweder mit oder ohne Leine um mich herum, toben nicht vor , bleiben nicht zurück, wir laufen einfach herrlich gemeinsam. Vergessen sind die Zeiten von Hummels Indianerspielen „ Wie fessel ich Frauchen innerhalb weniger Minuten „ oder auch „ wie bekomme ich die 3 Vernünftigen blitzartig zum wilden Toben um Frauchen aus den Schuhen zu hebeln“

Geheimnis der Wandlung : viel Geduld, Ausdauer, Konsequenz und Arbeit fürs FRaule- will sagen, wir sind nur noch 2 und 2 gelaufen. Hummel immer mit dem ruhigen, ausgeglichenen Zabi, was enorme Wirkung auf den kleinen Quirl gehabt hat. Nebeneffekt, Frauchen wurde gut trainiert  und die beiden Schwarzen haben auch ein gehöriges Maß an Erziehung „neu“ gelernt.

Endlose Erziehungsspiele, Zabi liegt ab und Hummel wird vor seiner Nase abgerufen ( für Zabi ein leichtes Spiel ) dann umgekehrt- Hummel liegt ab und Zabi wird abgerufen. Ruhig immer wieder darauf bestehen- Platz ist absolutes Abliegen auch wenn es noch so spannend ist z.b. der Ball fliegt an Beiden abliegenden Hunden vorbei und Zabi darf ihn holen und bringen, was ich nie geglaubt habe, es klappt, Madamchen bleibt liegen- hurra

Steh ( absolut ruhiges Stehen wenn Frauchen fotografiert ,zwinker ) perfekt!!

Stopp- sofortiges Anhalten egal ob Leine oder Freilauf- abgehakt, sie kann es- die Super-Hummel!!

Dann vor zwei Tagen die Generalprobe, kleine Beauceron- Hündin von 3 Monaten braucht etwas Hilfe und Kontakt zu anderen Hunden, also Hummel geschnappt und ab die Post, bissel mulmig war mir ja schon……Hummel ist eben eine Hummel, na dann Augen zu und durch!

Hummel war total begeistert die kleine Hündin kennen zu lernen ( das hatte ich auch nie in Frage gestellt, denn freundlich und umgänglich war sie immer schon !)

Wir sind dann zunächst ein Stück Straße angeleint gegangen, trotz neuer Begleitung , die kleine Hündin und ihr Frauchen, Hummel blieb gelassen und ging super neben mir an der Leine.

Auf dem Feldweg dann Ableinen, kurzes Beschnuppern , leichtes Losdüsen, kontrolliertes Zusammenlaufen – die kleine Hündin düste begeistert zu Hummel hochschielend mit! Jetzt sollte die kleine Hündin abgerufen werden ( hatten wir vorher schon mit der Kleinen alleine trainiert ) na das ging dann doch noch nicht so wirklich- aaaber, ich brauchte nur nach Hummel zu pfeifen – schwupps kam auch die Kleine hinterher- Hummel die Tolle kam wirklich immer und so konnten wir auch der Kleinen den Abruf mit der Pfeife super näher bringen.

Dank der Übungen im Rudel, war es auch kein Thema, wenn ich die Kleine an die Leine genommen habe, Hummel blieb ruhig in der Ablage . Auch das Üben der Ablage konnte man dem Jungspund mit Hummelchen an der Seite so richtig schmackhaft machen.

Begeistert habe ich mir abends noch einmal die Bilder von vor einem Jahr angeschaut und jetzt erst so wirklich begriffen, wie weit mein Mädchen doch schon gekommen ist- ich bin , wie immer , restlos hin und weg von meiner kleinen Düsebiene.

Mantrailing, der Urlaub hat uns so richtig zusammengeschweißt, hab ich anfangs noch gedacht- sie tut es nicht, wurde ich am 3. Tag in Texel auf dem Seminar eines besseren belehrt. Bei Hummel hatte es Klick gemacht und auf einmal war sie Feuer und Flamme für diese neue Unternehmung. Geschirr an , lange Leine eingeklinkt und Hummel spurtet zum Gegenstand um an zu riechen und weiter geht es, egal ob Stadt oder über Land- sie sucht tatsächlich!!

Etwas schwierig hatte sich die Belohnung durch die gesuchte Person gestaltet- anfangs mochte sie keine sitzenden Menschen ( äh was macht Mensch da auf dem Boden ??) also blieb die gesuchte Person stehen. Thema erledigt, aber Hummel nahm keine Leckerli von ihr ??? Was tun, eine liebe Mitstreiterin kam auf die Idee der Leberwursttube und siehe da , Hummel war ganz spitz auf die Köstlichkeit und wir haben schallend gelacht , als Hummel stundenlang hingebungsvoll an der Tube hing und begeistert Leberwurst nuckelte!

Nebeneffekt dieses Mantrailingurlaubes, Hummel hat wieder einmal bewiesen, man kann  sie absolut überall mitnehmen. Sie benimmt sich vorbildlich, mag Mensch und Tier gleichermaßen- ist absolut „Straßen rein“ will heißen , man kann stundenlang durch die Stadt laufen, da kommt kein Pipi und kein Häufchen, meine Kotbeutel konnte ich immer an die anderen verteilen- ein absolut traumhafter Hund!

Nebeneffekt, anfangs konnte ich beim Aussteigen von Hummel, eine leichte Schnappatmung der anderen Teilnehmer beobachten, das hat sich super schnell gelegt- mit ihrer total liebenswerten , fröhlichen Art hat sie restlos jeden um die Pfote gewickelt und der Schlachtruf bei ihrem Anblick – „Hummelcheeeen“ war schon echt goldig!

Noch vor einem Jahr hätte ich hiervon nur träumen können. Ich weiß aber auch, ich habe dieses goldige kleine „Biest“ auch ziemlich verwöhnt und trotzdem sind wir Beide aneinander gewachsen, haben gelernt ( jaaa vor allem ich !) und haben Erfolge – super Erfolge!! Wir fünf sind ein Super-Team geworden und es macht einfach nur Spaß !!!!!